ANGSTSTÖRUNGEN



Angst wird zu einer Erkrankung, wenn:
• man stark unter ihr leidet oder sie unangemessen in Bezug auf den Auslöser ist,
• sie ohne Grund auftritt,
• sie nicht durch die Vernunft erklärbar ist
• sie zu häufig und zu lange auftritt,
• man befürchtet, die Kontrolle zu verlieren
• man Angstsituationen nur mit einer deutlichen Einschränkung des täglichen Lebens vermeiden kann
• der Wille die Angst anscheinend nicht beeinflussen kann

 




Zurück zu Arbeitsmethoden

Impressum   |   Datenschutzerklärung



Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.